Interview mit Herrn Nürminger von der Nürminger Group

Ein Gespräch über praktische Erfahrungen mit Marco Nürminger, Prokurist bei der Nürminger Immo & Konzept GmbH.

Alle Kunden, die sich für den Erwerb und Betrieb einer Software entscheiden, stehen vor der Aufgabe der Softwareeinführung in Ihrer Organisation. Wie gelingt eine Softwareeinführung und welche Punkte sind besonders wichtig? Wie war die Betreuung im Vorfeld, wie lief die Implementierung und wie gestaltet sich die Umstellung im gesamten Unternehmen?

Schon seit 1983 steht der Handwerks-Meisterbetrieb „Nürminger” für Qualität und termingerechte Ausführungen. Heute bietet das traditionsreiche Unternehmen von Bad- über Wohnungsrenovierung bis hin zu Neubauprojekten alles aus einer Hand an. Die Nürminger Group steht für Premium-Wohnen und hochwertige Bauausführung. Vom Ankauf über den Umbau und Verkauf bis hin zur Vermittlung von Grundstücken und Immobilien beziehungsweise von der Badrenovierung zum Festpreis über Neubau bis zur Schlüsselübergabe ist die Nürminger Group der perfekte Ansprechpartner.

SAG: Sehr geehrter Herr Nürminger, zunächst bedanken wir uns für Ihr Kommen und das heutige Interview. Im Bau- und Wohnimmobilienmarkt ist Ihr Unternehmen eine feste und etablierte Größe, Herr Nürminger. Als traditionsreiche Unternehmen der Branche arbeiten Sie seit Jahren mit diversen Softwareprogrammen. Was waren die Gründe für den Wechsel Ihrer bestehenden Softwarelösung?

Die größten Punkte für die Einführung einer einheitlichen Software waren die Mehrarbeiten der Mitarbeiter und die Schnittstellen der bestehenden Software. Wir haben 4 Programme im Einsatz, eine Warenwirtschaftssoftware mit Lagerführung, ein CRM-System für den Vertrieb, eine Bauträgersoftware für die Verwaltung der Immobilien- und Renovierungsprojekte und eine Lösung für die Buchhaltung, die wir weiterhin weiterführen.
Wir suchten eine Softwarelösung die alle Abteilungen, wenige Schnittstellen und eine moderne und einfache Bedienung haben soll.

SAG: Nun interessiert uns natürlich, wie Sie auf team3plus aufmerksam geworden sind?

Über einen gemeinsamen Kunden der Nürminger Group und der Schultheiß Projektentwicklung, der uns aufmerksam machte, dass die Firma Schultheiß eine Software hätte, die das alles abdecken könnte. Daraufhin folgte ein Termin, um uns die Software zu präsentieren. Nach der Präsentation waren wir begeistert, weil wir nach solch einer Lösung lange suchten.

SAG: Verraten Sie uns, wie die Betreuung im Rahmen der ersten Gespräche und Verhandlungen war?

Die Betreuung während des Kennenlernens und den Verhandlungen war super, unser erster Fragenkatalog konnte beantwortet werden, auch jetzt während der Einführungsphase ist die Betreuung und der Telefon-Support spitze.

SAG: Würden Sie uns einmal aus Ihrer Sicht den Ablauf der Implementierung beschreiben? Waren Sie mit der Betreuung vor, während und im Nachgang zufrieden?

Die Implementierung erfolgte bei uns nach Abteilungen: als Erstes haben wir einen groben Zeitplan erstellt, der sich über 4 Monate zieht von Nov.2016 bis Ende Feb.2017. Angefangen haben wir mit der Korrespondenz und Immobilienprojekte zu übertragen, dann das Personal eingepflegt, Vergabe und Verträge für Immobilienprojekte zu verwalten. Jetzt sind wird dabei die Warenwirtschaft umzuziehen vom Artikelstamm bis hin zu den Zahlungszielen. Die Betreuung während der Implementierung, Workflow Umstellungen, Einrichtung und Umstellung der Buchhaltung war und ist sehr gut, vor allem die Erreichbarkeit des Supports.

SAG: Wenn Abläufe sich verändern, neugestaltet werden oder neue Prozesse hinzukommen, ist es wichtig, dass die Mitarbeiter mit dem ersten Tag der Arbeit mit dem neuen System, sofort wissen, was zu tun ist. Deshalb ist die Mitarbeiterschulung von ganz entscheidender Bedeutung. Denn davon leitet sich auch die Mitarbeiterzufriedenheit und die hohe Akzeptanz für ein neues System ab.

Wie bewerten Sie das Schulungskonzept der Schultheiß Software AG?

Wir haben uns für eine Satelliten- und Inhouseschulung entschlossen, da unsere Mitarbeiter sehr jung und dynamisch sind lernen Sie sehr schnell den Umstieg von unseren alten Programmen zum neuen Team3. Wir benutzen derzeit unsere alten Workflows (Arbeitsprozesse) und passen diese ans Team 3 an.

SAG: Gestatten Sie uns eine letzte Frage: Wieso haben Sie sich letztendlich für team3plus entschieden?

Regional, langjährige Erfahrung und ein tolles Team

Zurück